ÜBER UNS

Wir bieten Ihnen das komplette Paket.
Kompetente Planung, aussagekräftige Entwürfe und ein rundum zufriedenstellendes Endprodukt.

Kommunikation mit dem Kunden und Individuelles Design stehen bei uns an erster Stelle!
Lassen Sie sich beraten und Ihr Traumunikat vom ersten “Fachbetrieb gesundes Wohnen” Baden-Württembergs gestalten …

Wir gehen bewusst mit Umwelt und Resourcen um.
Dies wurde uns durch den Umweltpreis Baden-Württemberg bestätigt :

„Ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass der Schreinerei Schäffer in der Kategorie Handwerk eine Anerkennung im Rahmen des Umweltpreises Baden-Württemberg verliehen wird. […] Die Jury war von der vorbildlichen und ganzheitlichen Umsetzung des Umweltschutzes in allen Bereichen Ihres Unternehmens besonders beeindruckt.“

1945 – 1948 Der Firmengründer Gottlob Schäffer ist als Abteilungsleiter der Schreinerei des Flughafen Stuttgarts angestellt.
1948 – 1950 Gottlob Schäffer macht sich als Einzelunternehmer selbstständig.
In Sielmingen beginnt er im UG seines Wohnhauses und einer Scheune zu schreinern.
ab 1950 Der Betrieb wird bei der Handwerkskammer angemeldet.
Es geht aufwärts. Auf der Suche nach größeren Räumlichkeiten entdeckt Gottlob Schäffer eine ausgediente Militärbaracke, welche er auf einem Obstgrundstück in Plieningen aufbaut.
Dieses Grundstück darf allerdings nur auf Widerruf genutzt werden.
Noch im selben Jahr stellt Gottlob Schäffer einen Kollegen aus dem Flughafen als Mitarbeiter ein.
1951 – 1952 In Abendkursen legt Gottlob Schäffer die Meisterprüfung ab.
1953 Gottlob Schäffers Sohn, Ulrich Schäffer beginnt seine Lehre zum Schreiner.
1959 Ulrich Schäffer legt mit Erfolg die Meisterprüfung ab.
1963 Nach 13 Jahren in Plieningen fordert das Baurechtsamt die Aufforderung das Grundstück zu räumen.
Die Schäffers müssen sich einen neuen Standort suchen.
1965 – 1966 Nach langer Suche wird in Stetten ein Grundstück im Gewerbegebiet erworben.
Es wird äußerst großzügig gebaut.
Ulrich Schäffer ist bei der Planung des Neubaus maßgeblich beteiligt. Beim Umzug 1966 sind bereits sieben Mitarbeiter fest im Betrieb angestellt.
1967 zieht die Familie Ulrich Schäffers in die in Stetten miterbaute Wohnung ein.
ab 1967 In den folgenden Jahren steigt die Mitarbeiterzahl rasant an.
Vor allem die Produktion von flexiblen Messeständen wird zum wichtigen Standbein.
Das „Wachstum“ der Gebäude kann kaum mithalten, fast kein Jahr vergeht ohne Anbau.
1983 – 1986 Ulrich Schäffers Sohn, Martin Schäffer erlernt bei der Schreinerei Fritz in Bernhausen das Schreinerhandwerk.
ab 1986 Der Bereich Möbel und Innenausbau wird in die ehemalige Orgelfabrik Weigle verlagert.
Messebau und Möbelschreinerei werden nun auch kalkulatorisch getrennt geführt.
Martin Schäffer arbeitet als Schreinergeselle unter der Leitung von Adolf Masur in der Möbelschreinerei.
1989 – 1991 Ulrich Schäffer nimmt das Angebot des Hauptkunden an und verkauft den Messebetrieb.
In der Übergangszeit ist er weiterhin als Berater in der Produktion seines „alten“ Betriebs tätig.
ab 1989 Ulrich Schäffer kann sich nun wieder mehr auf den Möbelbau konzentrieren.
In Zusammenarbeit mit verschiedenen Architekten, Innenarchitekten und nach Entwürfen der Werkstattmeister werden in den echterdinger Jahren, stilvolle Möbel produziert.
1992 – 1994 Martin Schäffer absolviert die Ausbildung zum „Möbel und Innenraumgestalter“ und zum Schreinermeister.
Sein Meisterstück fertigt er im elterlichen Betrieb.
1994 Wie schon der erste Betrieb von Gottlob Schäffer muss auch die Produktion in Echterdingen der geänderten Nutzungssituation des Grundstücks weichen.
Zum Glück finden die Schäffers in Plieningen eine passende Schreinerei.
Sept. 94
Die Möbelschreinerei zieht in die neu eingerichteten Räume der Filderhauptstraße 59A.
Die dritte Generation produziert wieder in Plieningen.
ab 1994 Martin Schäffer arbeitet als Möbelgestalter in der Firma mit, die Möbel werden moderner.
Nach und nach übernimmt er weitere Aufgabenbereiche von Ulrich Schäffer.
31.12.1995
Ulrich Schäffer übergibt die Firma an seinen Sohn.
Als Berater übernimmt Ulrich Schäffer in den folgenden Jahren wichtige Aufgaben und ermöglicht so einen reibungslosen Wechsel der Generationen.
2000 Die Schreinerei Schäffer wird in die Umweltgemeinschaft aufgenommen und zertifiziert.
Dez. 2000 Das Möbel „Take it“ wird im Haus der Wirtschaft im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen ausgestellt.
2003 Die Schreinerei Schäffer ist der erste „Fachbetrieb gesunden Wohnens“ in Baden-Württemberg.
Martin Schäffer ist diese Qualifizierung sehr wichtig, deshalb ist er gerne bereit im Rahmen seiner Ausschusstätigkeit im Landesinnungsverband weitere Lehrgänge mit zu organisieren.
2005 Der Showroom wird eröffnet, ein weiteres Ziel zur erfolgreichen Vermarktung der eigenen Produkte ist erreicht.
Juli 2006
Kunsthandwerkermarkt in Hof und Gebäuden der Schreinerei.
Dez. 2006
Erneut wird ein Entwurf von Martin Schäffer im Haus der Wirtschaft ausgestellt.
Die Liege „ergo uno“ ist eines der prämierten Möbel des Jahres 2006.
2012 Die Filiale im Asemwald wird eröffnet.